Logo - Dorf Stadt Langeweile

MOMA in der Pampa

Erleben ·
Mountaingiant

Fotos und Text: Annika Kiehn


Ein heruntergekommenes Gutshaus, ein wohlhabender Mann, reich an Ideen und wertvollen Fotografien, die nun jedermann sehen kann - das ist die Geschichte vom Schloss Kummerow in der Kurzfassung.

Es hätte ein wunderschönes Hotel abgegeben, dieses allein stehende barocke Ensemble mit dem Seeblick! Doch sein Besitzer entschied, es mit uns zu teilen und darin seine Fotografische Sammlung zu präsentieren. Ich war noch nie so oft in einem Museum wie in diesem - ich schätze, ich habe ein Lieblingsmuseum. Nicht, dass man unbedingt eins braucht, aber eins zu haben und dann noch in der Nähe, ist unglaublicher Luxus! Vielleicht mag ich diesen Ort so sehrm weil ich mich dort verstanden fühle - weil jemand anderes verstanden hat, dass Menschen auf dem Land auch Kunst brauchen.

Historische Gemäuer als Kulisse für moderne Fotografien kennt mancher vielleicht noch aus dem ehemaligen C/O-Berlin - hier haben wir die Schloss-Version. Die großflächigen Exponate sind wie geschaffen für die überdimensionalen Räume und nebenbei trumpft die Kunst der Sanierung - Kommunistische Arbeitersprüche treffen auf Stuck und Lüsterschick. Die Message lautet: Chapeau, altes Haus! Was du schon alles erlebt hast, lass es uns feiern! Man soll sehen, dass es nicht nur gute Zeiten hatte.

Wer altes Parkett beziehungsweise Dielenboden liebt, sollte beim Rundgang öfter mal zu seinen Füßen hinabgucken (ich meine, mal mehr als 15 verschiedene Varianten gezählt zu haben) und wen es interessiert, was für eine massive Balkenkonstruktion diesen schönen brocken Kasten zusammenhält, sollte sich in den Dachstuhl begeben.

Für einen entspannten Besuch mindestens zwei Stunden Zeit einplanen!

Das Sommerprogramm hält Klassik-Konzerte bereit und persönlich freue ich mich besonders auf die Open-Air-Stummfilmvorführung im Schlosspark mit Live-Musik am Klavier und der Violine - hoffentlich bei sternklarer Nacht ohne Mücken, dafür mit Picknick-Decke und Rotwein.

Kleiner Tipp: Wer sonnabends die Historische Führung mitmacht, ab 4. Mai immer um 14 Uhr, hat damit automatisch das Tickt für die Ausstellung erworben. Vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

www.schloss-kummerow.de

Öffnungszeiten für die

April – Mai

Freitag bis Sonntag
11 – 17 Uhr

Juni – September Mittwoch bis Sonntag
11 – 17 Uhr

Oktober Freitag bis Sonntag
11 – 17 Uhr

An Feiertagen (außer Weihnachten)
11 – 17 Uhr

Kummerow Seeansicht
Creepyinstallation
Schweden2016 0120
2Bilder
Ddr
Festsaal
Brickplay
Kummeroweingangstür
Seerosen

Diese Artikel könnten dir ebenfalls gefallen